Beruf

seit 10/2022

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung der der Kulturstiftung des Hauses Hessen am Schloss Fasanerie in Eichenzell

Projekt: Überprüfung der Kunstsammlung der Kulturstiftung des Hauses Hessen auf NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut

Projektförderung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste

 

01/2022 - 09/2022

freiberuflich tätig, u. a. für das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) und den Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V.

 

07/2021 12/2021

Projektbearbeiter im Auftrag des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt e.V.

Projekt: Erstcheck Provenienzforschung NS-Raubgut im Stadtmuseum "Wilhelm von Kügelgen" Ballenstedt, Stadtmuseum Halle, Historisches Museum für Mittelanhalt & Bach-Gedenkstätte Köthen, Museum Wolmirstedt

Projektförderung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste

 

Presse:

Tom Wunderlich: Kunsthistoriker sucht nach Raubgut, in: Volksstimme/Ausg. Wolmirstedt, 06.08.2021, S. 15

Karl Ebert: Sisyphusarbeit im Museum. Historiker Sven Pabstmann sucht in den Museen von Köthen nach Hinweisen auf NS-Raubkunst, in: Mitteldeutsche Zeitung/Ausg. Köthen, 18./19.09.2021, S. 7

Rita Kunze: Spurensuche im Museum. Sven Pabstmann untersucht die Herkunft von Objekten, die zu Sammlungen von Museen gehören – Was er in Ballenstedt herausgefunden hat, in: Mitteldeutsche Zeitung/Ausg. Quedlinburg, 24.11.2021, S. 11

Katja Pausch: NS-Raubgut auf der Spur. In den Sammlungen des Stadtmuseums prüfen Kunsthistoriker in einem Projekt des Landes-Museumsverbands Objekte auf eine verdächtige Herkunft, in: Mitteldeutsche Zeitung/Ausg. Halle (Saale), 28.09.2022, S. 14

 

Social Media:

Blog des Stadtmuseums Halle:  Erstcheck: Haben Objekte eine verdächtige Herkunft? (veröffentlicht am 05.01.2022)

 

12/2019 – 05/2021

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt e.V.

Forschungsprojekt: Der Museumsverband für die Provinz Sachsen und das Land Anhalt. Der Einfluss der Museumsberatung und ihrer Netzwerke auf die Museen in der Provinz Sachsen und in Anhalt während der NS-Zeit. Akteure, Strukturen, Mittel und Verflechtungen

Projektförderung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste / Land Sachsen-Anhalt

 

05/2018 – 11/2019

Projektmitarbeiter beim Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V.

Projektleitung: Werk-Datenbank Bildende Kunst Sachsen-Anhalt

Arbeitsschwerpunkte: Dokumentation und Digitalisierung von Vor- und Nachlässen bildender Künstler/-innen

Projektförderung: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt (Förderprogramm: Digital Heritage)

 

04/2015 – 03/2018
Koordinator der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt

01/2014 – 03/2015
Assistent des UNESCO-Beauftragten der Franckeschen Stiftungen zu Halle

08/2013 – 11/2014
Freier wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung am Focke-Museum – Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Bremen

Arbeitsgebiet: Sammlung Dr. Adolf List in Magdeburg (europäisches Kunstgewerbe des 13.–18. Jahrhunderts)

Projektförderung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste
 
07/2010 – 06/2011
Freier Mitarbeiter am Museum der bildenden Künste Leipzig

Tätigkeitsfeld: Erschließung der Briefkorrespondenz Leipziger Mäzene (1869-1927) an Wilhelm von Bode (ca. 400 Briefe) im Rahmen der Erarbeitung des wissenschaftlichen Bestandskataloges zur Niederländischen Malerei (1430–1800) im Museum der bildenden Künste Leipzig

Projektförderung: Ernst von Siemens Kunststiftung

 

01/2010 – 05/2010

Freier wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung am Museum der bildenden Künste Leipzig

Arbeitsschwerpunkt: Plastiken des 20. Jahrhunderts und niederländische Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts aus der sog. Sammlung Kummerlé und anderer Sammlungskontexte

Projektförderung: Arbeitsstelle für Provenienzforschung der Staatlichen Museen Berlin – Preußischer Kulturbesitz

 

01/2009 – 10/2011
Freiberufliche Arbeit und Publikationstätigkeit